Wallbox Pulsar Plus 11kW (förderfähig von der KfW)

Spare 182,01€!


  • Gefördert von der KfW mit 900€ (siehe Beschreibung)
  • Vielseitig einsetzbar für alle Typ2-Elektroautos
  • Mit App den Ladevorgang starten und überwachen
  • Inklusive WLAN/Bluetooth Kommunikation
  • Intelligentes Lastmanagement (Power Sharing)
  • Erkennt Gleichstromfehlerströme (Es muss deswegen nur der günstige FI Typ A 30mA vorgeschaltet werden)
 
Farbe: Schwarz
Kabel: 5 Meter
Lieferzeit innerhalb Deutschlands 1 bis 2 Wochen, EU Ausland bis zu 3 Wochen
Preis:
Sonderpreis677,99€ Normalpreis860,00€

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten (kostenlos ab 100€ nach Deutschland und in die EU)

Tiefpreisgarantie
Du hast einen günstigeren Preis gefunden? Schreib uns eine Nachricht und wir machen dir ein Angebot!

Beschreibung

  • Modell: Pulsar Plus
  • Steckertyp: Typ 2 Stecker (IEC 62196-2)
  • Lademodus: Mode 3
  • Gewicht: 1kg (ohne Kabel)
  • Maße: 160 x 160 x 90 mm
  • Lagertemperatur: -40°C bis +70°C
  • Betriebstemperatur: -25°C bis +40°C
  • Kabellänge: 5m oder 7m
  • Farbe: schwarz oder weiß
  • CE-Kennzeichnung: IEC61851-1, IEC61851-2, IEC 62196-2
  • Wallbox Pulsar Plus
  • Typ 2 Ladekabel
  • Halterung für den Ladestecker
  • Schrauben & Dübel
  • Werkzeug zum Öffnen der Wallbox
  • Betriebs- und Installationsanleitung
  • Schablonen zur Wandmontage

Sind Halterungen inklusive?
Ja, es ist eine Steckerhalterung inklusive. Eine Kabelhalterung gibt es nicht. Das Kabel kann aber um die Wallbox gewickelt werden.

Kann die Wallbox aus der Ferne aus- bzw. angeschaltet werden?
Ja, mit der kostenlosen App oder dem Onlineportal kann die Wallbox ent- bzw. gesperrt werden. Hierfür benötigt die Wallbox eine WLAN-Verbindung um auf das Internet zugreifen zu können. Alternativ kann sich die Wallbox auch über Bluetooth mit dem Handy verbinden. Dies funktioniert allerdings nur auf kurzer Entfernung.

Lassen sich Ladeberichte von einzelnen Ladevorgängen einsehen?
Ja, Ladezyklen- und berichte sind mit Hilfe der App oder auch über einen Webbrowser über das Onlineportal einsehbar.

Welche Elektroautos können geladen werden?
Alle Elektroautos mit Typ2-Anschluss.

Brauch ich einen externen Schutzschalter?
Ja, aber die Wallbox Pulsar Plus hat bereits einen integrierten DC-Stromschutz, somit reicht ein FI Typ A Schutzschalter aus.

Ist ein Stromzähler integriert?
Ja, über eine App kann der Strom-Verbrauch abgefragt werden.

Kann man das LED-Leuchtband deaktivieren?
Nein, das LED-Leuchtband ist dauerhaft aktiv, da sie als Statusanzeige jeglicher Funktionen dient.

Ist die Wallbox KfW-förderfähig?
Ja, das 11 kW-Modell ist problemlos förderfähig. Bei der 22 kW-Version muss dein Elektriker die Ladeleistung allerdings auf 11 kW reduzieren, damit der Förderantrag genehmigt werden kann. Was man für den Förderantrag machen muss, erfährst du hier.

Kann die Wallbox auch draußen genutzt werden?
Die Wallbox ist für Indoor- als auch Outdoornutzung geeignet, da sie über einen Staub- und Spritzwasserschutz verfügt.

Kann ich die Wallbox Pulsar Plus auch für ein Auto mit Typ 1-Stecker benutzen?
Nein, die Pulsar Plus hat nur ein Typ 2-Kabel integriert.

Mein Auto unterstützt nur 1- oder 2-phasiges Laden. Kann ich die Pulsar Plus trotzdem benutzen?
Ja, es wird 1- bis 3-phasiges Laden unterstützt.

Kann ich meine Wallbox auch selber installieren?
Nein, die Installation und Erstabnahme muss durch einen Elektriker mit Zertifikat erfolgen.

Wie funktioniert der Lastausgleich zwischen den Ladestationen?
Die Master-Wallbox kommuniziert mit den Slave-Wallboxen und reguliert dabei die Verteilung der Ladeleistung automatisch, sodass die maximal eingestellte Ladeleistung nicht überschritten wird. Die Kommunikation zwischen den Wallboxen erfolgt über ein Kabel.

Ich möchte Abrechnungen von meinen Ladevorgängen erstellen, geht das?
Ja, mit Hilfe der App bzw. dem Onlineportal kannst du deinen Verbrauch verwalten und Daten exportieren. Somit kannst du auch Abrechnungen erstellen bei z.B. der Nutzung von Dienstfahrzeugen.

In der Liste der förderfähigen Wallboxen findest du die Pulsar Plus / Commander 2 unter dem Namen des Herstellers 'Wallbox Chargers'.

DE
        Für KfW 439 für Kommunen:

Kommunen können Anträge zur Förderung von Wallboxen stellen. Folgende Punkte gibt es zu beachten:

  • Die Frist für die Umsetzung beträgt 1 Jahr nach der Antragstellung.
  • Pro Ladepunkt beträgt der Zuschuss bis zu 900€.
  • Der Mindestzuschussbetrag liegt bei 9.000€ mit mindestens 10 Ladepunkten.
  • Die Ladeleistung kann 22 kW betragen.
  • Die Ladestationen sind nicht für den öffentlichen Zugang vorgesehen.

Es können bei zehn Ladepunkten exakt 9000€ gefördert werden, aber nur 70% der Gesamtkosten.
Die Gesamtinvestition (Kauf + Installation) muss daher mindestens 12857,14€ betragen.
Bei mehr als 10 Ladepunkten werden dann jeweils 70% der tatsächlichen Investitionssumme gefördert bis zu einem Höchstsatz von 900€ pro Ladepunkt.

Mehr informationen findest du auf der Seite der KfW. Wir helfen dir gerne bei Fragen!

DE
        Für KfW 440 für Privatpersonen:
WICHTIG: Aktuell ist es nicht möglich, neue Anträge bei der KfW440 (Wohngebäude) zur Förderung der Wallbox zu stellen.

Wenn du aber bereits einen Antrag gestellt hast, kannst du die Rechnung der Wallbox zusammen mit der Rechnung vom Elektriker noch einreichen und die 900€ Förderung erhalten. Die Frist zur Einreichung liegt gewöhnlich bei 9 Monate nach dem Datum des Antrags bei der KfW. Folgende Punkte gibt es zu beachten:

  • Pro Ladepunkt können exakt 900 € gefördert werden, , sofern die Gesamtinvestition (Kauf + Installation) pro Ladepunkt mindestens 900€ beträgt.
  • Die Einreichung bei der KfW muss die Rechnung der Wallbox, die Rechnung vom Elektriker und einen Nachweis zur Nutzung von grünen Strom beinhalten.
  • 22 kW Wallboxen können gefördert werden sofern sie auf der Liste der förderfähigen Wallboxen stehen und durch den Elektriker auf 11 kW gedrosselt werden.


Mehr informationen findest du auf der Seite der KfW. Bei Fragen helfen wir dir auch gerne!

DE
        Für KfW 441 für Unternehmen:
Unternehmen können Anträge zur Förderung von Wallboxen stellen. Folgende Punkte gibt es zu beachten:
  • Die Frist für die Umsetzung beträgt 1 Jahr nach der Antragstellung.
  • Pro Ladepunkt beträgt der Zuschuss bis zu 900€.
  • Die Ladeleistung kann 22 kW betragen.
  • Die Ladestationen sind nicht für den öffentlichen Zugang vorgesehen.

Es können bei einem Ladepunkt exakt 900€ gefördert werden, aber nur 70% der Gesamtkosten.
Die Gesamtinvestition (Kauf + Installation) muss daher bei einem Ladepunkt mindestens 1285,71€ betragen.
Bei mehreren Ladepunkten werden dann jeweils 70% der tatsächlichen Investitionssumme gefördert bis zu einem Höchstsatz von 900€ pro Ladepunkt.

Mehr informationen findest du auf der Seite der KfW. Wir helfen dir gerne bei Fragen!

AT

        BMK Umweltförderung private Ladeinfrastruktur:

Es können Anträge für die Förderung einer Wallbox oder intelligentes 3-phasiges Ladekabel gestellt werden. Folgende Punkte gibt es zu beachten:


  • 600€ pro Ladepunkt bei einem Ein- oder Zweifamilienhaus
  • 900€ für eine kommunikationsfähige Wallbox in einem Mehrparteienhaus als Einzelanlage oder
  • 1.800€ für eine kommunikationsfähige Ladestation mit Lastmanagement bei Installation in einem Mehrparteienhaus als Teil einer Gemeinschaftsanlage
  • Förderung unabhängig vom Fahrzeugkauf
  • Umsetzung des Projektes innerhalb 36 Wochen nach Antragstellung
  • Antragstellung muss vor der ersten rechtsverbindlichen Bestellung erfolgen
  • Der Strom muss aus erneuerbaren Energien kommen

Die Umsetzung muss von einem Elektrofachbetrieb durchgeführt werden. Material- und Montagekosten (Montagekosten nur bei fix montierten Wallboxen) sowie die Kosten der baulichen Basisinfrastruktur für Gemeinschaftsanlagen in einem Mehrparteienhaus sind förderfähig.


Weitere Informationen und alle Bedingungen findest du auf der Seite der KPC Österreich.

https://www.umweltfoerderung.at/ Bei Fragen helfen wir dir gerne weiter!

Könnte dir auch gefallen

Zuletzt angesehen