Funktioniert Elektromobilität im Alltag? Wir zeigen euch wie es geht.

Auf unserem YouTube Kanal berichten wir regelmäßig über alle Themen der Elektromobilität. Kürzlich haben wir ein neues Format gestartet: „Warum fährst du elektrisch?“ In dem Format möchten wir zeigen, dass die Elektromobilität problemlos im Alltag funktioniert. 

Noch immer gibt es massive Vorurteile, durch falsche oder fehlende Informationen, wie z.B. die leider immer noch sehr präsente „Reichweiten-Angst.“ Das Format soll Klarheit darüber schaffen, wo die tatsächlichen Unterschiede zwischen dem Gebrauch eines vollelektrischen Autos und eines konventionellen Verbrenners liegen. 

In Folge 1 unterhalten wir uns mit Stanley, der seit über einem Jahr mit dem Audi e-tron 55 quattro unterwegs ist. Der vollelektrische SUV aus der oberen Mittelklasse von Audi überzeugt noch immer durch hohen Komfort und durchgängig solide Ladeleistung. Wer beim e-tron nach den Nachteilen sucht, der findet sie spätestens beim näheren Betrachten der Verbrauchswerte. 

Der e-tron ist Stanleys erster Stromer. Die Umstellung war jedoch, laut seiner eigenen Aussage, überhaupt kein Problem. Zuhause hat er eine Wallbox, an der er über Nacht lädt. Somit kann er jeden Tag, ohne sich überhaupt darüber Gedanken machen zu müssen, wo und wann er lädt, seinen Alltag absolvieren.

In der zweiten Ausgabe ist Boris bei uns zu Gast. Boris hat es geschafft einen Gewerbe-Leasing Vertrag zu ergattern, bei dem wahrscheinlich viele Leute neidisch werden würden. Boris ist schon lange an Elektroautos aller Art interessiert. Als er eines Tages auf eine Anzeige für einen Renault Zoe für 0€ aufmerksam wurde, schlägt er zu. Da Lenkradheizung und CSS Anschluss für Boris ein Must-Have sind, kam er am Ende des Tages auf eine Gesamtleasingrate von 10€ im Monat. Auch wenn es sich hierbei um einen eher seltenen Fall hält, beweist Boris, dass E-Autos, hingegen vieler Meinungen, nicht immer kostenintensiv sein müssen.

Rüdiger ist begeistert von Herausforderungen. Der Lübecker pendelt täglich von Zuhause nach Hamburg und zurück. Das E-Auto seiner Wahl? Der Skoda Citigo e iV. Der Kleinwagen kommt, mit seinem 36,8 kWh großen Akku, grade mal auf eine Reichweite von 258km (WLTP). Kombiniert ist sein Arbeitsweg, den er täglich bestreiten muss ca. 150km lang. Wer nun die Rechnung gemacht hat - 150km täglich bei 258km Gesamtreichweite nach WLTP - der merkt schnell, dass Rüdiger jeden Tag laden muss. Eine Wallbox hat Rüdiger aktuell leider noch nicht und ist deshalb komplett auf das öffentliche Ladenetz angewiesen. So kam es schon das ein oder andere Mal dazu, dass das Auto bei einer zu geringen Restreichweite von alleine die Heizung ausstellt um Batteriekapazität zu sparen. Ob er jemals wieder auf einen Verbrenner umsteigen würde? Sein nächstes Auto soll jedenfalls der vollelektrische Skoda Enyaq iV werden. 

Wer die nächsten Videos nicht verpassen möchte, der sollte unseren YouTube Kanal abonnieren!