Die WALLBOX PULSAR PLUS 11kW mit 900€ KFW-Förderung!

Die WALLBOX PULSAR PLUS von Wallbox sieht nicht nur gut, du bekommst sie sogar mit 900€ Förderung durch die KFW!

Eine Wallbox, dessen Hersteller "Wallbox" heißt, kann ja nur vielversprechend werden, dachten wir uns. Und tatsächlich, sie überzeugt in vielerlei Hinsicht!

Beim ersten betrachten an unserer Wallbox-Wand im ElektroHub, waren wir uns alle einig: "Ganz schön klein und hübsch das Ding.". Die Pulsar Plus überzeugt mit ihrem kompakten, minimalistischen Design und macht optisch echt was her. Neben der Wallbox ist auch eine Halterung für den Ladestecker enthalten, damit dieser nicht auf dem Boden liegen muss und einfach zu greifen ist. Soweit so gut! Die kleine Ladestation kommt bei Lieferung inklusive eines 5 m Ladekabels (Alternativ 7 m) und ist für alle Typ2-Elektroautos geeignet. Die Wallbox kann mit bis zu 11 kW laden, womit dein Elektroauto bis zu 5x schneller lädt als mit einer haushaltsüblichen Steckdose! Außerdem gibt es eine Wallbox-App, die dich beim Ladevorgang begleitet. Damit man sich mit der Wallbox verbinden kann, hat sie WLAN & Bluetooth an Board und ist damit ziemlich smart. Auch ein DC-Fehlerstromschutz ist inklusive und Lastmanagement ist mit mehreren Pulsar Plus ebenfalls möglich!

Wir haben die Pulsar Plus ausprobiert und waren begeistert! Vor allem die App überzeugt. Sie läuft sehr flüssig und ist einfach zu bedienen. Damit lässt sich der Ladevorgang einfach kontrollieren, aktivieren und überwachen. Die Einrichtung dauert wenige Minuten. Wer eine Wallbox sucht, die sich gemeinschaftlich nutzen lässt wird genauso fündig: Über Profile kann genau verfolgt werden, wieviel jeder einzelne geladen hat. So lässt sich beispielsweise auch eine Abrechnung für jedes Profil erstellen. Außerdem ist das intelligentes Lastmanagement (Power Sharing) perfekt für Gemeinschaftsgaragen und andere gewerbliche Zwecke.

Bei der Installation der Pulsar Plus durch den Elektriker ist es wichtig, folgende Punkte zu beachten. Die Wallbox wird im Idealfall 3-phasig (16 A) angeschlossen. Die Kommunikation erfolgt ganz einfach per WLAN und/oder Bluetooth. Weitere Einstellungen müssen vorab aber nicht erledigt werden, da die Wallbox von alleine auf maximal 16 A regelt, wie es die Förderung verlangt. Bei entsprechender Einstellung, ist sogar die 22 kW Variante förderfähig. Hierfür muss die Ladeleistung aber auf 11 kW reduziert werden. Da die Wallbox Pulsar Plus einen DC-Fehlstromschutz hat, muss vom Elektriker wie üblich bei Wallboxen noch ein zusätzlicher FI Typ A installiert werden. Die Pulsar (OHNE Plus) hat keinen DC-Fehlstromschutz und benötigt daher einen deutlich teureren FI Typ B.

Bevor ihr jetzt schnell bestellt, bitte zuerst den Antrag bei der KFW stellen und nach der Bestätigung der KFW die Bestellung auslösen. Zwischen der Bestätigung der KFW, die ihr direkt online erhaltet, und der Ausführung (Bestellung der Ladestation sowie Installation durch den Elektriker) habt ihr dann auch noch 9 Monate Zeit das ganze durchführen zu lassen. 

Wichtig ist zusätzlich, dass ihr den Strom für die Ladestation aus erneuerbaren Energien nutzt, z.B. direkt aus der eigenen Photovoltaik-Anlage oder über euren Energieversorger, sonst erhaltet ihr leider keine Förderung.